Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung
Günzburg-Wien

München-Mühldorf am Inn

Von München nach Mühldorf am Inn

Von München nach Mühldorf am Inn

2012-06-28, Donnerstag
München-Mühldorf am Inn

Nach den gestrigen Erfahrungen in München hätte ich es am liebsten gesehen, wenn wir heute mit der U-Bahn von Thalkirchen nach Ismaning gefahren wären, dem Ausgangspunkt unseres Radwegs nach Mühldorf. Joachim hatte mich aber überzeugt, dass die Strecke nordwärts entlang der Isar bis Ismaning mit Sicherheit ohne stressige Wegsuche zu radeln sei. Ich war schließlich einverstanden, zumal die Fahrt mit bepackten Rädern im ÖPNV mit Sicherheit auch nicht stressfrei abgelaufen wäre.

Da uns auch heute eine Strecke von ca. 100 km erwartete, waren wir wieder frühzeitig auf den Beinen und starteten um 07:45 Uhr entlang der Isar nordwärts. Tatsächlich erwies sich der Streckenverlauf bis Ismaning als völlig problemlos. Der Radweg quer durch München war um diese Zeit allerdings mehr als stark frequentiert, alle waren mit hohem Tempo unterwegs und es ging zu wie auf der Autobahn. Wir traten kräftig in die Pedalen, um nicht zu Verkehrshindernissen zu werden.

Von Ismaning aus wollten wir den "Sempt-Isen-Radweg" befahren, der uns bis nach Mühldorf am Inn bringen sollte. So problemlos die Fahrt nach Ismaning entgegen meinen Erwartungen verlaufen war, Ismaning durchkurvten wir in alle Richtungen, ohne hier den Einstieg in den gesuchten Radweg zu finden. Und gehört hatte von diesem Radweg anscheinend auch noch niemand. Nachdem wir eine Stunde vertan hatten, fuhren wir anhand unserer Karte auf kleinen Verbindungsstraßen in Richtung Moosinning, in der Hoffnung, unterwegs auf eine Radwegmarkierung zu treffen. Kurz vor dem Ort war das auch der Fall und von da an gab es keine Probleme mehr mit der Wegsuche, einzig die Radwegbezeichnung änderte sich später in Isentalweg. Vor allem auf dem Streckenabschnitt Erding-Dorfen verläuft der Radweg durch welliges, leichtes Hügelland, aber ohne gravierende Steigungen.

Seit unserer Abfahrt am Morgen hatte uns heiteres und sonniges Wetter begleitet. Ab der Mittagszeit aber entwickelte sich die angenehme Wärme zur Hitze und so kam uns Dorfen, das wir um 14:00 Uhr erreichten, als Rastort gerade recht. Dort hatten wir den größten Teil der Strecke zurückgelegt und wir waren guter Dinge, die restlichen Kilometer nach Mühldorf problemlos hinter uns zu bringen. Wichtig dafür war vor allem, dass die seit Moosinning gute Ausweisung des Radwegs anhielt. Glücklicherweise war dies der Fall und so rollten wir kurz nach 18:00 Uhr und mit 114 km auf dem Tacho bei der Jugendherberge in Mühldorf vor.

Eine knappe Stuinde später waren wir auf einem kurzen Stadtspaziergang unterwegs und schlossen anschließend den doch recht gut verlaufenen Tag mit einer ausgiebigen Mahlzeit ab.