Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Spreewaldwoche

Radtour
Lübben-Leipe-Burg-Straupitz-Lübben


Radroute 689751 - powered by Bikemap 

2010-08-05, Donnerstag
Radtour Lübben-Leipe-Burg-Straupitz-Lübben

Nach der gestrigen Paddeltour hatten wir uns für heute wieder eine Radtour vorgenommen. Umfangreichere Streckenplanungen hatten wir dafür nicht betrieben. Da wir aber ohnehin einmal nach Burg wollten, stand ein Etappenziel fest und es ging nur noch darum, ob wir von dort südlich und dann im Bogen nach Lübben radeln wollten oder nordwärts mit einem Bogen nach Lübben. Auf der Karte fanden wir nördlich von Burg den Byhleguhre-See verzeichnet, was den Ausschlag für die nördliche Variante gab.

Kurz nach 09:30 Uhr starteten wir bei blauem Himmel. In Lübben ging es auf die uns mittlerweile gut bekannte Radstrecke nach Lübbenau. Dort fuhren wir auf den Rad- und Wanderweg nach Leipe, und auch wenn uns dieser Streckenteil von der Wanderung am Montag schon bekannt war, der wunderbare Weg unter Bäumen und über Brücken, begleitet von Fließen, hatte nichts von seinem Reiz verloren. Die Fahrt nach Leipe unterbrachen wir für einen kurzen Abstecher nach dem Spreewalddorf Lehde, dass über eine Abzweigung vom Leiper Wanderweg in wenigen Minuten zu erreichen ist.

Das beliebte Ausflugsziel Lehde ist ein Programmpunkt, der wohl bei keinem Spreewaldtouristen fehlt. Dabei ist es nur das kleine Freilichtmuseum mit typischen Häusern und Höfen des Spreewalds, das noch am meisten den Besuch hier lohnt. Ansonsten findet hier nur Gastronomie statt und an schönen Tagen herrscht sowohl auf den Fließen wie an Land ein Gedränge, dichter als zur Rushhour am Frankfurter Hauptbahnhof. Zu unserer Ankunftszeit am frühen Vormittag hatte der Massentrubel noch nicht eingesetzt und so hinterließ Lehde bei uns den Eindruck eines idyllischen Spreewalddörfchens, das es tatsächlich schon lange nicht mehr ist.

Die Weiterfahrt brachte uns zurück auf den Rad- und Wanderweg, über den wir schon bald Leipe erreichten. Dort wies uns die gute Beschilderung gleich auf den richtigen Weg für die Weiterfahrt nach Burg. Unsere Route verlief ab Leipe auf dem schön zu radelnden Spreeradweg, der teilweise auf Autostraßen geführt wurde, auf denen uns jedoch kaum ein Fahrzeug begegnete.

Nach einem kurzen Aufenthalt am Kahnfährhafen in Burg ging es nordwärts zum nahe gelegenen Bismarckturm und von dort weiter nach dem Örtchen Byhleguhre. Einen wiederum nur kurzen Stopp legten wir am Byhleguhrer See ein, und fuhren dann weiter über Straupitz in Richtung Neu Zauche. Weiter über kleine, kaum befahrene Nebenstraßen, teils auch über holprige Wirtschaftswege, führte die weitere Fahrt über Wußwerk und Burglehn. Dort wandten wir uns wieder nach Süden, um die letzten Kilometer nach Lübben nicht auf der B 320 fahren zu müssen. Auf diese Weise war es wieder ein Teilstück des Gurkenradwegs, das uns die Reststrecke nach Lübben brachte.