Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Rheinsteigwanderung
Rüdesheim-Braubach

Allgemeine Infos

Rheinsteigwanderung, Abendstimmung über Rüdesheim

Abendstimmung über Rüdesheim

Private Gründe hatten verhindert, dass Joachim und ich zu der fast schon traditionellen gemeinsam Radwanderung starten konnten. Da bis Anfang Juli auch das Wetter nicht gar zu verlockend war, hatte ich auch für mich keinerlei Pläne für einen Rad-oder Wanderurlaub gefasst. Schließlich kamen aber doch die lange herbeigesehnten sommerlichen Tage und als der Wetterbericht weiterhin anhaltendes Sommerwetter versprach, beschloss ich spontan wenigsten für eine Woche wegzufahren; ob Radtour oder Wanderurlaub machte ich davon abhängig, wie es mit der Reservierung von Unterkünften klappte. So kurzfristig aber hatte ich mit Reservierungen an den gewünschten Zielorten kein Glück, ausgenommen in der Jugendherberge (JH) Rüdesheim. Diese bot sich natürlich vor allem für Wanderungen auf dem Rheinsteig an. Über eine Rheinsteigwanderung hatte ich zwar schon öfters nachgedacht, diese aber eher als Möglichkeiten für einzelne Tagesausflüge von Weilburg aus angesehen. Nun schien es mir aber verlockender, mehrere Tagesetappen an unmittelbar aufeinanderfolgenden Tagen zu unternehmen, und mit dem siebentägigen Aufenthalt in der JH Rüdesheim konnte ich dies gut verwirklichen.

Rheinsteigwanderung; Wegzeichen des Rheinsteigs

Rheinsteigwanderung; Wegzeichen des Rheinsteigs

Für die Wanderwoche plante ich die Strecke Rüdesheim - Braubach auf dem Rheinsteig in sechs Etappen zu erwandern. Dabei sollte die Wanderung rheinabwärts erfolgen; entspricht die Nord-Süd-Richtung doch der natürlichen Fließrichtung des Rheins. Ein weiterer Grund war, dass ich mir erhoffte, zumindest bis zur Mittagszeit mit der Sonne im Rücken unterwegs zu sein. Trotz der Vielzahl an Rheinwindungen und entsprechend auch des Rheinsteigs erwies sich die Entscheidung als richtig, kletterte das Thermometer während meiner Rheinsteigtour  doch jeden Tag bis zur 30 Grad Marke und in den Vormittagstunden lagen manche Wegstücke noch im Schatten und die Sonne schien mir nicht ins Gesicht. Seltsamerweise traf ich nur eine Dreiergruppe an, die den Rheinsteig ebenfalls in Nord-Süd-Richtung wanderte, was vielleicht aber auch an manchen Wanderführern liegt, die den Weg in der Gegenrichtung beschreiben.

Was die Anzahl der Wanderer auf dem Rheinsteig betrifft war ich überrascht, auf der gesamten Strecke von Rüdesheim bis Braubach nicht mehr als zwei Dutzend Personen anzutreffen. Ich hatte mit mehr Betrieb gerechnet, aber vielleicht war dies auch dem heißen Hochsommerwetter geschuldet. Auf Wanderführer oder Wanderkarte hatte ich verzichtet. Ich erwartete von diesem weit bekannten Wanderweg eine gut gekennzeichnete Wegstrecke und wurde in dieser Hinsicht auch nicht enttäuscht. Das Wegzeichen des Rheinsteigs zeigt auf blauem Grund ein weißes geschwungenes Flusssymbol, auf den Zuwegen ist dieses auf gelbem Grund zu sehen. Die Kennzeichnung fand ich durchgängig an allen Abzweigungen angebracht, ein wenig Aufmerksamkeit ist aber besonders auf breiten Hauptwegen trotzdem vonnöten, um evtl. Abzweigungen nicht zu verpassen. Ich führte zwar sicherheitshalber heruntergeladene Tracks mit entsprechender Kartensoftware auf dem Mobiltelefon mit, musste diese aber nie nutzen.

Rheinsteigwanderung; Blick nach Rüdesheim vom Brahmsweg

Rheinsteigwanderung; Blick nach Rüdesheim vom Brahmsweg

Die Wegführung des Rheinsteigs - zumindest auf den von mir begangenen Abschnitten - verläuft weit seltener durch die Weinberge als ich angenommen hatte und sehr viel häufiger als vermutet leitet die Wegführung durch schattigen Waldbestand.  Asphaltierte Streckenabschnitte sind sehr selten, es wechseln sich breite Forstwege ab mit Waldpfaden, Wiesenwege, steinigen Abschnitten, Trampelpfade und schmale Auf- und Abstiege über Felsstufen.  Über längere Strecken verläuft der Weg abseits des Rheins, besonders bei den manchmal weiträumig auszulaufenden Seitentälern, wenn es über die Hochflächen bei Dörscheid und Lykershausen geht oder zwischen Filsen und Osterspai.

Die Länge der einzelnen Etappen schwankte zwischen 22 km und 12 km. Was die Länge der4 Strecken betrifft, so ist deren Bewältigung für eine Tageswanderung unproblematisch. Etwas anstrengend sind einzig die Anstiege, Die täglich zu bewältigenden Höhenmeter bewegen sich bei den erwanderten Etappen zwischen 500 und 900 m, ebenso die erforderlichen Meter im Abstieg. Da aber die Höhenmeter ebenso wie die Abstiege nie an einem Stück bewältigt werden müssen, ist die in Wanderführern für einzelne Rheinsteigabschnitte angegebene Einstufung von "schwer" oder "anspruchsvoll" nicht immer nachvollziehbar (Natürlich aber sind die Rheinsteigetappen anstrengender als eine flach verlaufende Streckenwanderung). Da im Verlauf der nachstehend angeführten Etappen oft keine Einkehrmöglichkeit besteht, ist es ratsam ausreichend Getränke und wenigstens einige Müsli-Riegel mitzuführen.

Meine Tagesetappen während der sieben Tage Wanderurlaub Rheinsteig waren die folgenden:

Rheinsteigwanderung, Jugendherberge Rüdesheim

Rheinsteigwanderung; Jugendherberge Rüdesheim

Die JH Rüdesheim liegt oberhalb des Ortes mit tollem Blick über die Rebhänge hinunter nach Rüdesheim und zum Rhein. Auf steinigem breiten Weg, dem "Kuhweg" führt ein schöner Spaziergang hinunter in den Ort, für die Strecke von Rüdesheim hinauf zur JH braucht man bei gemütlicher Gehweise nicht mehr als 20 Minuten. Für meinen Aufenthalt in der JH Rüdesheim hatte ich ein Einzelzimmer gebucht. Für das Zimmer zahlte ich je Übernachtung mit Frühstück 24 Euro. Dafür hatte ich in dem mir zur Verfügung stehendenden Dreibettzimmer eine Waschgelegenheit und ausreichend Platz, Gemeinschaftstoiletten und -duschen waren auf dem Flur. Da die JH nur schwach belegt war, gab es aber nie Gedränge. Nicht überwältigend war das Frühstück; zwar akzeptabel, aber ich hatte - ohne höhere Kosten - auch schon JH mit weit besserem Frühstücksangebot erlebt.