Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Rheinsteigwanderung
Rüdesheim-Braubach

Kestert - Kamp-Bornhofen

Rheinsteigwanderung Kestert - Kamp-Bornhofen; Blick über Kamp-Bornhofen nach Boppard

Rheinsteigwanderung Kestert - Kamp-Bornhofen; Blick über Kamp-Bornhofen nach Boppard

2013-07-21, Sonntag
Rheinsteigetappe Kestert-Kamp-Bornhofen

Rheinsteigwanderung; Aussicht vom Hindenburgblick nach Kestert und Hirzenach

Rheinsteigwanderung; Aussicht vom Hindenburgblick
nach Kestert und Hirzenach

Der blaue Himmel dieses Morgens kündigte einen ebenso warmen und sonnigen Tag an, wie ich ihn auch an jedem der vergangenen vier Tage erlebt hatte. Das aber gab mir wieder die Möglichkeit mit leichtestem Gepäck die heutige Rheinsteigetappe von Kestert nach Kamp-Bornhofen zu wandern. Auch die eine Getränkeflasche sollte wieder ausreichend sein, hatte ich doch auch an jedem der vergangenen Tage genügend Schweiß vergossen und der Trinkvorrat war trotzdem ausreichend gewesen. So war ich auch dieses Mal wieder schnell für die Abfahrt gerüstet. Die gestrige Wanderung hatte die Anfahrt zum heutigen Ausgangsort Kestert wieder um ein kurzes Stück verlängert, sodass es bereits 09:00 Uhr war, als ich mein Fahrzeug am Bahnhof Kestert abstellte und mich auf den Weg machte.

Rheinsteigwanderung; Burgen Liebenstein und Sterrenberg

Rheinsteigwanderung; Burgen Liebenstein und Sterrenberg

Ich folgte für den Zugang zum Rheinsteig nicht dem durch die ockergelben Wegkennzeichnungen markierten Zugangsweg, auf dem ich am Vortag nach Kestert gelangt war. Da dieser von der Zufahrtsstraße nach Oberkestert abzweigte, wandte ich mich vom Bahnhof dieser Autostraße nach Oberkestert zu. Schon nach einem kurzen Straßenstück traf ich auf die Rheinsteigmarkierung, wo diese in einer Kurve die Straße verließ. Hier zog der Rheinsteig im Wald landeinwärts und verlief sanft abfallend in ein Bachtal, um dann mit den Serpentinen eines Schotterwegs am Nordhang wieder Höhe zu gewinnen. Ein leicht ansteigender Waldweg führte dann zur Schutzhütte auf der Hindenburghöhe, mit Aussichten nach Kestert, Bald Salzig und den beiden Burgen Liebenstein und Sterrenberg.

Rheinsteigwanderung; wieder aufwärts aus dem Tal des Bornbacher Baches

Rheinsteigwanderung; wieder aufwärts aus dem
Tal des Bornbacher Baches

Von der Hindenburghöhe verlief der breite Weg landeinwärts zum Mohrenkopf, vorerst noch im Wald, dann wendete sich der Weg nach Norden und führte schließlich im offenen Feld- und Wiesengelände nach der Ortschaft Lykershausen. Ein kurzes Wegstück führte in die Ortschaft, aus der mich die Wegezeichen des Rheinsteigs jedoch schon kurz darauf wieder hinausführten. Abfallend leitete der Feldweg vorbei an Äckern zum Waldrand und trat dann wieder in Wald ein. Entlang eines Grates und durch ein Wildgatter führte die Wanderroute abwärts zur Burg Liebenstein. Weiter abwärts auf deren Zufahrtsstraße passierte ich kurz darauf Burg Sperrenberg, von wo aus der Weg weiter abwärts zum Bornbacher Bach führte. Die Talsohle erreichte ich an der durch das Tal geführten Autostraße. Auf der anderen Seite zog der Rheinsteig die Stufen einer steilen Holztreppe hinauf, und an deren Ende stieg der Pfad in Serpentinen weiter steil aufwärts.

Auf der Höhe brachte mich der Rheinsteig zur Bruno-Löb-Hütte und zum Aussichtspunkt der Wilhelmshöhe. Der Weiterweg führte größtenteils durch Waldfläche, wobei die Wegführung immer wieder deutliche Richtungsänderungen vornahm. Es war erst frühe Mittagszeit, als ich den kurzen Stichweg zum Aussichtspunkt Rosenlay erreichte, wo ich Mittagsrast hielt. Dann ging es zurück zum Hauptweg und bald darauf erreichte ich die Abzweigung, ab der ein Zugangsweg hinunter nach Kamp-Bornhofen führte.

Hier beschloss ich aber nicht diesen ersten Abzweig zu nutzen, sondern dem Rheinsteig noch ein Stück bis zum nächsten Abzweig zu folgen. Das bedeutete zwar unten im Ort ein Stück zum Bahnhof zurücklaufen zu müssen, aber es war aber es war noch früh am Tag und ich hatte Zeit genug. Es war dann ohnehin nur noch ein Wegstück von gut einem Kilometer, bis ich den nächsten Abzweig mit der Richtungsangabe Kamp-Bornhofen erreichte. Mit dem Blick nach Kamp-Bornhofen zog der ehemalige Wingertpfad abwärts, vorbei an vor langer Zeit errichteten und im Verfall begriffenen Trockenmauern, die von dem hier früher betriebenen Weinanbau zeugten.

Rheinsteigwanderung; Aussicht vom Rosenlay nach Kamp-Bornhofen und Boppard

Rheinsteigwanderung; Aussicht vom Rosenlay nach
Kamp-Bornhofen und Boppard

Es war 12:45 Uhr, als ich Kamp-Bornhofen erreichte. Mir verblieb nur noch die ca. 1 km Wegstrecke zum Bahnhof, wo ich um 13:18 Uhr die Bahn nach Kestert nahm, um dann mit dem Wagen nach Rüdesheim zu fahren.