Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung Oder-Neiße
Zittau-Zinnowitz (Usedom)

Ueckermünde

Ueckermünde

Ueckermünde

2014-07-15, Dienstag
Ueckermünde

Heute war keine Streckenfahrt angesagt, sondern ein ruhiger Tag in Ueckermünde. Der Tag versprach warm und sonnig zu werden, sodass wir auch an einen kurzen Aufenthalt am Badestrand denken konnten. Vor allem aber mussten wir uns um die Abfahrtzeit und den Ablegeort der Fähre auf die Insel Usedom kümmern, da wir zugunsten eines längeren Aufenthalts dort nicht den Landweg entlang des Boddengewässers geplant hatten.

Nach den zu Hause eingeholten Informationen war der Abfahrthafen für die Fähre nach Kamminke das ca. 11 km östlich von Bellin gelegene Altwarp. Ein Tag gänzlich ohne Rad würde es also nicht werden, aber nur auf der faulen Haut liegen wollten wir ohnehin nicht. Es war ein ganz neues - aber sehr angenehmes - Fahrgefühl, als wir nach dem Frühstück ohne Gepäck entlang der L31 nach Altwarp fuhren. Am Hafen erfuhren wir, dass die Fähre nach Kamminke nicht mehr in Altwarp ablegt, sondern in Ueckermünde. Diese Info war uns keineswegs unlieb, brauchten wir doch am nächsten Tag nur die Strecke nach Ueckermünde zu fahren und nicht die doppelt so lange nach Altwarp. Die Abfahrtszeiten von Ueckermünde konnten wir am Nachmittag dort erfragen, da wir dann sowieso dort den Tag abschließen wollten.

Jetzt suchten wir uns in Altwarp erst einmal den Weg zum dortigen Strand und beratschlagten die weiteren Unternehmungen dieses Tages. Schließlich entschlossen wir uns zu einer kleinen Rundfahrt: Diese führte uns zuerst ein Stück zurück auf der Landstraße nach Holunderhof. Dort bogen wir südliich ab, fuhren nach Rieth und von dort weiter nach Ludwigshof. Über Ahlbeck und Luckow kamen wir wieder nach Bellin. Mit allen Umwegen und Abstechern war aus der geplanten Miniradtour immerhin ein 55 km langer Radausflug geworden. Was jetzt noch fehlte war die Fahrt nach Ueckermünde zu einem verspäteteten Mittagsimbiss und um die Zeiten für die morgige Überfahrt nach Usedom abzuklären.

Nach dem Imbiss holten wir die Informationen zur Überfahrt ein. Am Anlegeplatz fanden wir die Fahrtzeiten zur Schiffsfahrt nach Kamminke, dabei aber Hinweise, dass Fahrten aufgrund des Wasserstandes ausfallen. Wir kümmerten uns deshalb auch um die Infos zur Abfahrt des Fährschiffes nach der polnischen Hafenstadt Świnoujścied (Swinemünde). Die Abfahrtszeit war mit Mittwoch 10:00 Uhr angegeben, die Ankunfszeit in Swinemünde mit 12:30 Uhr. Die Fahrpreise betrugen 18,50 Euro je Person und 5,50 Euro für das Rad. Die Zeiten waren uns sehr recht, und wegen der unsicheren Fährverbindung nach Kamminke entschieden wir uns für die Schiffsfahrt nach Swinemünde. Von dort würden wir dann per Rad entlang der Ostseeküste über Ahlbeck nach Zinnowitz fahren. Falls es mit der Schiffspassage nicht klappen sollte, bliebe uns immer noch die Radtour nordwestlich entlang des Stettiner Haffs und dann über Usedom an die Ostseeküste.

Bis zum Abend vertrieben wir uns die Zeit, gondelten mit den Rädern durch die Gegend und fanden uns später zum Abendessen auf dem Marktplatz ein. Es war wieder ein herrlich lauwarmer Sommerabend und da wir mit der morgigen Schiffsfahrt einen ruhigen Tag erwarteten, war es schon später als üblich, als wir uns auf den Weg zur Jugenherberge begaben.