Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung Niederlande

Den Haag-Heemskerk

Heemskerk, Schloss Assumburg

Heemskerk, Schloss Assumburg

2016-07-07, Donnerstag
Den Haag-Heemskerk

Diesen Morgen dehnten wir das Frühstück nicht über Gebühr aus, denn es stand die Strecke nach Heemskerk auf dem Programm und dafür rechneten wir mit gut 90 km. Der Weg von Den Haag dorthin verlief nordwärts und entlang der Küste. Zwar freuten wir uns auf den Küstenweg entlang der Nordsee, aber da wir bisher schon hin und wieder erfahren mussten was Gegenwind bedeuten konnte, hatten wir auch einigen Respekt vor dieser Tagestour. Das Wetter immerhin sah ganz o. k. aus, zwar bedeckt, aber kein Regen,

Wir waren um 08:30 Uhr abfahrbereit und starteten zu unserer Tagesetappe. Geplant hatte ich eine ziemlich direkte Route zur Nordseeküste nach Westen. Aber manchmal nutzt die beste Beschilderung nichts, und gerade in einer Großstadt ist schnell eine Abzweigung verpasst. So stellten wir schon kurz nach dem Start fest, dass wir nicht auf der vorgesehenen Route unterwegs waren, sondern nach Norden fuhren. Immerhin waren wir wieder in dem Grünbereich unterwegs den wir auf der Herfahrt genutzt hatten und der fernab vom Straßenverkehr verlief. So behielten wir vorerst die Richtung bei  bis zu einem Knotenpunkt, von dem aus wir wieder die Küste und den dort nördlich verlaufenden Fernradweg LF1 ansteuerten.

Gut eineinhalb Stunden nach der Abfahrt in Den Haag rollten wir im Dünengebiet auf dem Fernradweg nordwärts. Der breite Radweg verlief am landseitigen Dünenrand, sodass wir vorerst von der Nordsee nichts zu sehen bekamen. Das hatte aber auch den Vorteil, dass der Weg im windgeschützten Dünenbereich verlief. Dass keineswegs Windstille herrschte spürten wir immer dann, wenn in der Dünenlandschaft eine zur Küste hin offene Fläche gequert wurde oder der Weg einen höheren Punkt in den Dünen erreichte. Die Strecke war der Dünenlandschaft angepasst, immer wieder ging es am Dünenrand entlang in Windungen aufwärts und dann rollten wir wieder bergab. Es waren keine wirklichen Steigungen und auch immer nur kurze Wegstücke, aber gegenüber den bislang gefahrenen und tatsächlich brettebenen Radwegen war die Streckenführung hier sehr abwechslungsreich.

Da die Route zwischen den Dünen ohne Ausblick zur See verlief, nutzten wir bei Katwijk aan Zee kurz die Möglichkeit für einen Gang zum Strand und an die See. Auch bei der Weiterfahrt über Noordwijk nach Zandvoort und Bloemendaal aan Zee verlief der Radweg überwiegend auf der Landseite der Dünen. Der Himmel war zwar meist bedeckt, doch es war angenehm warm und, wie wir schon in Katwijk am Strand feststellten, war der bei der Abfahrt am Morgen noch recht kräftig wehende Wind fast vollständig zum Erliegen gekommen. Hinter Bloemendaal führte die Strecke weiter landeinwärts durch den Nationaal Park Zuid-Kennemerland, in dessen Dünenlandschaft Longhornrinder und frei lebende Pferde weideten. Am Rand von Ijmuiden wandten wir uns wieder seewärts, obwohl der offizielle und kürzere Weiterweg mit einer Fährverbindung über den Noordzeekanaal nach Velsen Noord geführt wurde. Mir war bei der Routenplanung aber eine Variante reizvoller erschienen, die nach der Karte über mehrere Inseln im Noordzeekanaal nach Velsen Noord verlief. Diese Strecke hätte ich ich besser nicht gewählt, denn sie verlief durch Industrieanlagen und nötigte uns auch noch zu einer Suche nach dem aus den Fabrikanlagen hinausführenden richtigen Weg.

Es war noch früher Nachmittag als wir in Velsen Noord bereits den größten Teil unserer Tagesstrecke geschafft hatten. Wir beschlossen deshalb nicht den direkten Weg von hier zu unserer Unterkunft zu nehmen, sondern einen Abstecher zur Küste nach Wyk zu radeln und dort eine Kaffeepause einzulegen. In einem Café direkt am Strand ließen wir uns an einem sonnigen Platz auf der Terrasse nieder und und beobachteten dabei die in der Nähe auf dem Strand ihre Kreise drehenden Strandsegler.

Kurz nach 15:00 Uhr machten wir uns nach der ausgiebigen Kaffeepause auf und nahmen das letzte Teilstück des heutigen Tages unter die Räder. Knapp zwei Stunden später standen wir vor dem Stayokay Heemskerk. Diese Jugendherberge liegt am Rand der Gemeinde Heemskerk und befindet sich in dem 1546 erbauten Schloss Assumburg. Eine schöne Anlage, die z. B. auch für Trauungen genutzt wird. Wir mussten wegen einer solchen Trauung leider ziemlich lange warten, bis wir unser Zimmer beziehen konnten. Da der Ort selbst aber nichts an Sehenswürdigkeiten bot, hatten wir nichts zu versäumen und für den Weg in den Ort und für das Abendessen war noch Zeit genügend vorhanden.