Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung Niederlande

Amsterdam-Utrecht

Utrecht

Utrecht

2016-07-14, Donnerstag
Amsterdam-Utrecht

Zwischen 50 und 60 km wies die Streckenplanung für die heutige Tageetappe von Amsterdam nach Utrecht aus. Also keine Streckenlänge für die wir frühzeitig losfahren mussten. Es wurde deshalb auch fast 10:00 Uhr bis wir die Räder bepackt hatten und uns zum Radweg aufmachten. Trotz Großstadttrubel hatten wir keine Probleme auf unseren geplanten Radweg zu kommen. Von unserer Unterkunft mussten wir nur zum nahegelegenen Lozingskanaal fahren und diesen entlang zum Amsterdam-Rijnkanaal. Ohne störenden Autoverkehr und auf großzügigen Radwegen radelten wir entlang des Kanals, unterquerten die Autostraßenbrücke Zeeburgerbrug um dann mit beeindruckender Radfahrerbrücke zur anderen Seite des Amsterdam-Rhijnkanaals zu rollen.

Abseits von jeglichem Verkehr und oft auf beidseits von Wasser umgebenen Radwegen leitete uns die Wegweisung zur A1. Diese Autostraße wurde unterquert und wir radelten weiter entlang des Amsterdam-Rhijnkanaals südwärts. Dann ging es am Lauf der Smal Weesp ostwärts und durch die Ortschaft Weesp entlang der Herengracht. In Weesp führte der Radweg an das Ostufer der Utrechtsche Vecht der wir folgten. Mit weiterhin schönem Verlauf ging es dann entlang des schmalen Wasserlaufs der 's-Gravelandsche Vaart bis auf die Höhe von Bussum. Dort wechselte die Fahrtrichtung nach Süden und mit der Strecke ließen wir Hilversum östlich liegen.

Mit einigen Schlenkern brachte uns der Streckenverlauf nach Groenekan, nahe der A27, und von dort war Utrecht nicht mehr weit. Über den Griftpark und entlang der Biltse Grift fuhren wir entlang der das Stadtzentrum durchziehenden Oude Gracht. An deren südlichem Ende lag unser B&B, sodass uns langes Suchen erspart blieb und wir auf dem Weg dorthin schon das quirlende Leben in Utrecht hautnah miterlebten.

Als wir kurz vor 15:00 Uhr unsere Unterkunft erreicht hatten, standen 68 km auf dem Tacho, die wir bei idealem Radwetter und ohne Stress absolviert hatten. Leider sah es jetzt so aus, als würde der blaue Himmel zunehmend mit Gewitterwolken überzogen. Zum Glück aber waren es von unserer Unterkunft aus nur wenige Schritte zur Gracht, die sich durch Utrechts Zenrum zog. Dort ergab sich auch die Gelegenheit zu einer ausgedehnten Kaffeepause, mit der wir uns für die Wege kreuz und quer durch Utrecht stärkten. Nur ein kurzer Regenschauer störte den Stadtrundgang, dann ließ sich die Sonne wieder blicken und sorgte für einen schönen Tagesabschluss.