Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhalt Gästebuch Kontakt Impressum Datenschutz Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung an Neckar, Kocher, Rems

Schwäbisch-Hall (Kocher)-Aalen

Kocherbrücke bei Gaildorf

Kocherbrücke bei Gaildorf

2019-07-10, Mittwoch
Schwäbisch-Hall (Kocher)-Aalen

Schon häufiger hatten wir bei der Ausfahrt aus einem Ort aufgrund schlechter Beschilderung negative Erfahrungen gesammelt. Bei unserer Abfahrt in Schwäbisch-Hall (Kocher) blieb uns die Suche nach dem weiterführenden Kocherradweg erspart. Durch die gute Radwegbeschilderung gelangten wir problemlos stadtauswärts und fanden uns schnell wieder nahe der Kocher und im abwechslungsreichen freien Gelände.

In Uttenhofen und Westheim radelten wir an den Ortsrändern entlang, dann brachte uns der Radweg mit einem Bogen wieder zurück an den in vielen Windungen dahinfließende Kocher. Bald aber radelten wir wieder abseits der Kocher durch Feld- und Wiesengelände und vorbei an Ottendorf. Bei Kleinaltdorf erreichten wir wieder den Kocher. Mit einer Brücke ging es an das andere Ufer und kurz folgten erneut Uferwechsel in Galldorf und anschließend in Münster.

 Am Ostufer rollten wir weiter südwärts nach Sulzbach am Kocher und weiter nach Laufen. Den Großteil der Strecke war der Radweg dem Verlauf der Kocher gefolgt und immer hatte uns die Beschilderung auf dem richtigen Weg gehalten. Trotzdem gelang es uns, bei Algishofen falsch abzubiegen, und wir fuhren in das Rötbachtal ein. Wenigstens aber bemerkten wir nach einer kurzen Strecke den Fehler und konnten schnell wieder zurück auf den Radweg entlang der Kocher.

 Dieser folgte meist wieder den Flussschleifen vom Kocher, durchquerte dann Abtsgmünd und bald darauf Hüttlingen. Es war von dort nur noch eine kurze Strecke nach Wasseralfingen und fast übergangslos rollten wir dann in Aalen ein.

Gegenüber dem Vortrag hatten wir mit ca. 70 km heute ein e längere Radstrecke absolviert, aber da wieder ohne Steigungen und toll ausgebaut war es eine gemütliche Tour gewesen ohne Anstrengungen. Kein Wunder also, dass wir schon gegen 14:30 Uhr auf dem Aalener Marktplatz die Beine ausstreckten und die ausgefallene Mittagsrast mit der Kaffeepause zusammenlegten. Wir hatten auch jede Menge Zeit, da wir für die Übernachtung in Aalen in der Jugendherberge gebucht hatten, die aber erst um 17:00 Uhr öffnet. Bei dem schönen Wetter störte uns das dieses Mal weniger, konnten wir auf diese Weise doch schon die Stadt etwas kennenlernen und auch Ausschau nach einer Anlaufstelle für das Abendessen Ausschau halten.