Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Moselsteigwanderung
Neef-Ediger-Eller, Burg Eltz

Neef-Ediger-Eller

Moselsteig, Moselschleife bei Bremm

Moselschleife bei Bremm

2014-10-13, Montag
Moselsteigetappe Neef-Ediger-Eller

Als wir um 09:00 Uhr zur Abfahrt an die Mosel starteten, waren wir hinsichtlich des zu erwartenden Wetters nicht allzu optimistiosch. Gegenüber der vergangenen Regenwoche hatte sich die Wetterprognose zwar verbessert, aber schönes Wetter war nicht angekündigt. Wegen der nicht gar zu weiten Anfahrt hatte ich für den Anreisetag eine Halbtagswanderung geplant, um diesen ersten Tag an der Mosel nicht zu vertrödeln. Vorgesehen hatte ich die Anreise direkt zum Startpunkt der ersten Wanderetappe nach Neef, und von dort aus die Wanderung über den Calmont nach Ediger-Eller. Vom Zielort sollte es dann mit der Bahn nach Neef gehen und anschließend mit dem Wagen nach Cochem in unsere Pension.

Auf der Anfahrt entschieden wir uns dann aber zu einer kleinen Planänderung. Wir tauschten die Zugfahrt am Tourende gegen die zur Tourbeginn, fuhren also mit dem Wagen zum Zielort Ediger-Eller und von dort mit der Bahn zum Etappeneinstieg nach Neef. Mit dieser Abänderung wollten wir uns den Zeitdruck ersparen, eine bestimmte Zugabfahrt am Zielort für die Rückfahrt zum ASutoparkplatz erreichen zu müssen.

Nach stressfreier Autofahrt trafen wir kurz vor 11:00 Uhr am Bahnhof in Ediger-Eller ein. Bei der Anfahrt über die Moselhöhen schien hin und wieder ein Stück blauen Himmels durch die Wolkendecke, was uns etwas Hoffnung auf eine zumindest regenfreie Wanderung machte, insgesamt aber war es trübe und diesig, als wir um 11:34 Uhr in den Zug stiegen. Nach zwei Minuten Fahrt über die Moselbrücke und den anschließenden Petersberg-Tunnel konnten wir in Neef schon wieder aussteigen.

Unmittelbar am Bahnhof zeigte uns das Wegzeichen des Moselsteigs die Wegrichtung für unsere Etappe über Bremm und Calmont nach Ediger-Eller an. Wir folgten dem Moselsteig-Logo zur Straßenbrücke über die Mosel in den Ort Bremm. Mit Blick auf den gegenüberliegenden Petersberg verlief der Weg dort durch den Außenbereich des Ortes und leicht ansteigend dann durch einige Weinlagen von Bremm. Nach Querung der von Beuren herabziehenden Autostraße begann an der Station eines von Bremm heraufziehenden Kreuzwegs der Aufstieg zum Gipfelkreuz auf dem Calmont.

Mit engen Serpentinen zog der schmale Pfad im Wald aufwärts und brachte uns erst zur Bremm-Kapelle, dann auf breiterem und nicht mehr so stark aufwärtsführenden Weg zum Gipfelkreuz. Nicht ganz eineinhalb Stunden waren es vom Bahnhof Neef bis hierher. Die Aussicht wäre auch einen weit längeren Aufstieg wert gewesen. Unter uns zeigte sich die um den Petersberg gelegte Moselschleife, an seinen Ausläufern Weinberge und am Moselufer die Klosterruine Stuben, dazu unser Ausgangspunkt Neef, die Ortschaft Bremm und das Wanderziel Ediger-Eller.

Mindestens ein Dutzend weiterer Wanderer hatten sich hier oben eingefunden und für einige Momente schien die Sonne uns alle dafür belohnen zu wollen. Doch der über die Hangkante wehende empfindlich kalte Wind veranlasste uns schon bald zum Weitermarsch.

Dieser verlief nun auf dem Höhenkamm des Calmont. Der breite Weg führte ohne allzu starke Höhenunterschiede meist durch bewaldetes Gebiet. Es ging vorbei an der Ausgrabungsstätte eines ehemaligen römischen Bergheiligtums, wo auch der Nachbau eines kleinen römischen Tempels errrichtet wurde. Der Weg führte nun sachte abwärts, bot aber schon kurz darauf wieder einen Stopp am Aussichtspunkt "Vier-Seen-Blick". Allerdings versucht man von hier aus vergeblich die Seen zu erblicken, was aber kein Wunder ist, sind mit den Seen doch Moselschleifen gemeint, von denen an diesem Aussichtspunkt vier zu erblicken sind.

Der Weg führte uns nun zunehmend steiler abwärts, doch ein weiterer Aussichtspunkt unmittelbar an der Hangkante lässt uns noch einmal anhalten und den Blick ins Moseltal genießen. Dann aber folget endgültig der Steilabstieg auf felsigem Untergrund und mit engen Kehren. Nach der Schutzhütte "Galgenlay" verlief der Abstieg moderater. Der steinige Pfad verläuft im Hang abwärts, häufig entlang der Terrassenmauern von aufgelassenen Weinbergen und durch verbuschtes Gelände. Um 15:00 Uhr erreichten wir unser Auto beim Bahnhof von Ediger-Eller und waren wieder fast auf einer Höhe mit der nahen Mosel.

Gerne begangen hätte ich noch den am Calmont verlaufenden Klettersteig, zu dem wir die Abzweigung beim Abstieg passiert hatten. Die dafür zur Verfügung stehende Zeit erschien uns aber zu knapp bemessen und so beschlossen wir die Autofahrt nach Cochem, um dort unsere Unterkunft zu beziehen. Anschließend unternahmen wir einen Rundgang durch die Stadt und nach dem Stadtteil Cond am anderen Moselufer.