Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung
Lübeck-Plön-Kiel-Flensburg-Sylt

Schleswig-Flensburg

Auf dem Ochsenweg nach Flensburg

Auf dem Ochsenweg nach Flensburg

2008-05-19, Montag
Kiel-Schleswig

Vom blauen Himmel strahlte an diesem Morgen wieder die Sonne, als wir nach dem ausgiebigen Frühstück unsere Räder bepackten und Richtung Flensburg starteten. Unsere ursprüngliche Streckenplanung, diese hätte uns entlang der Schlei nach Kappeln geführt und weiter an der Ostseeküste nach Flensburg, hatten wir am Abend zuvor verworfen. Die Länge dieses Streckenabschnitts war von uns viel zu niedrig angesetzt worden, ein Fehler, der erst am Vorabend aufgefallen war, als wir auf einem Straßenschild zufällig die Kilometerangabe für die Strecke nach Kappeln gelesen hatten. Da wurde klar, dass die Route über Kappeln mit Weiterfahrt entlang der Ostseeküste einige Kilometer mehr aufwies als erwartet. Wir hatten uns deshalb zur Radroute entlang des Ochsenwegs entschlossen, der eine ziemlich direkte Verbindung zwischen Schleswig und Flensburg darstellt.

Glücksburg

Glücksburg

Nur 43 km hatten wir auf dieser Route zurückzulegen, etwa ein Drittel der Streckenlänge, die über Kappeln erforderlich gewesen wäre. Aber nicht nur die kurze Tagesstrecke war ein Pluspunkt dieser Radstrecke, es war außerdem auch eine abwechslungsreiche und ausnehmend schöne Streckenführung, die für den Ochsenweg gewählt worden war. Allerdings wies der Ochsenweg auch einzelne - kurze - Abschnitte auf, die nicht asphaltiert waren und auf unbefestigten Forst- und Feldwegen verliefen. Die Strecke war aber durchgehend mit der Kennzeichnung des Ochsenwegs beschildert und das in einer Art und Weise, die keinen Zweifel über die Wegführung aufkommen ließ. Mit dem Ochsenweg mussten wir zwar leider auf die Nähe der Ostsee verzichten, trotzdem aber waren wir sehr zufrieden mit unserer Entscheidung, Flensburg auf dieser Direktroute von Schleswig aus anzufahren.

Die kurze Tagesstrecke bescherte uns eine frühe Ankunft in Flensburg, wo wir aber leider noch eine gute Strecke durch die Stadt bis zur Jugendherberge zurücklegen mussten. Noch zur Öffnungszeit der Anmeldung kamen wir aber um 13.00 Uhr an und hatten so die Möglichkeit, uns im Zimmer einzurichten und das Gepäck von den Rädern zu nehmen. Den Nachmittag wollten für einen kurzen Ausflug an die Ostsee und nach Glücksburg nutzen.

Flensburg

Flensburg

So saßen wir um 14.00 Uhr wieder auf den Rädern in Richtung Glücksburg und waren auf der Suche nach einem Strandzugang, um möglichst von dort nach Glücksburg zu kommen. Erst nach einigen vergeblichen Versuchen fanden wir einen Pfad der uns bis zum Wasser brachte, ein Stück entlang der Küste und dann mit einem Radweg entlang der Autostraße schließlich zum Kur- und Badestrand Glücksburg. Von der dortigen Kurpromenade aus wanderten wir entlang des Küstenwegs und dann mit einem großen Bogen nach Glücksburg mit seinem Wasserschloss. Zurück nach Flensburg und unserer Unterkunft radelten wir später entlang der Autostraße.

Um wenigstens ein klein wenig auch noch von der Stadt Flensburg kennenzulernen, fuhren wir schon kurz nach der Rückkehr aus Glücksburg von der Jugendherberge aus mit dem Bus ins Stadtzentrum, wo wir einen Stadtspaziergang unternahmen und dabei gleichzeitig eine Gaststätte für das fällige Abendessen suchten. Nach dem Rundgang durch die sehenswerte Altstadt und dem Essen in einer Pizzeria nahmen wir den Stadtbus auch wieder für den Rückweg zur Jugendherberge. Den in Richtung deutsch-dänischer Grenze und nach Kruså führenden Radweg hatten wir bei unserem Rundgang am Hafen entdeckt, so dass die Richtung der Stadtausfahrt für den nächsten Tag klar war und wir hoffen konnten, die Wegsuche in Flensburg würde uns erspart.