Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung
Fulda-Regensburg

Hilders-Saal a. d. Saale

An der Saale

An der Saale

2011-05-25, Mittwoch
Hilders-Saal a. d. Saale

War schon die Vortagesetappe von Fulda nach Hilders aufgrund der kurzen Strecke ohne Anstrengung zu fahren gewesen, so rechneten wir auch für diesen Tag mit einer eher gemütlichen Fahrt, hatten wir bis zum Zielort Saal a. d. Saale doch wieder nur eine relativ kurze Tagesstrecke von wenig mehr als 50 km vor uns.

Wir ließen uns entsprechend Zeit für ein ausgiebiges und gemütliches Frühstück und starteten erst um 09:30 Uhr in Richtung Fladungen. Da die Jugendherberge Hilders außerhalb des Ortes an der Straße nach Fladungen liegt, konnten wir ohne Wegsuche im Ort direkt in diese Richtung starten. Ansteigend, wie die Straße aus Hilders zur Jugendherberge führt, so zog sie auch weiter aufwärts. Gemütliches, lockeres warmfahren fand an diesem Morgen also nicht statt. Wenigstens herrschte herrliches Wetter, wenn es auch noch recht kühl war. Uns wurde allerdings schnell warm, wobei es weniger die Steilheit der ansteigenden Straße war, als vielmehr das Gefühl, dass der Anstieg kein Ende nehmen würde. Nach jeder Kurve zog die Straße weiter aufwärts, und obwohl sich die Steigungsstrecke tatsächlich nur für ca. 3,5 km hinzog, vorerst schien sie nicht enden zu wollen.

Vergessen war der Anstieg natürlich bei der dann folgenden rasanten AQbfahrt nach Fladungen. Für eine solche Abfahrt konnte man die Steigung gerne in Kauf nehmen und da auf der Autostraße auch kaum Verkehr herrschte, war die Strecke stressfrei zu fahren. Ab Fladungen befuhren wir den Streutal-Radweg, der mit einer schönen Streckenführung und ohne größere Steigungen entlang des Streutals führte. Über Nordheim, Ostheim und Mellrichstadt ging es weiter nach Ober- und Mittelstreu. Hinter Mittelstreu fanden wir einen schönen Platz am Wasser und da wir mehr als ausreichend Zeit hatten und die Sonne vom Himmel schien, legten wir dort eine Pause ein.

Nur wenige Kilometer waren noch bis Heustreu zurückzulegen, dort mündet die Streu in die Fränkische Saale und unsere Strecke sollte von dort auf den Radweg Fränkische Saale wechseln, zum Übernachtungsort Saal a. d. Saale. Es war jedoch noch früh am Tage, etwa 13:30 Uhr, weshalb wir uns entschlossen einen Abstecher nach Bad Neustadt a. d. Saale zu unternehmen, und so schlenderten wir eine halbe Stunde später dort durch den Ort. Bei einer Kaffeepause streckten wir gemütlich unsere Beine aus, obwohl dieser Tag bisher, den ersten Streckenabschnitt am Morgen ausgenommen, sehr gemütlich abgelaufen war.

Nach der Kaffeepause ging es zurück zum Abzweig des Radwegs Fränkische Saale bei Heustreu. Von dort leitete uns ein sehr schöner und steigungslos verlaufender Radweg nach Saal a. d. Saale, wo wir nach 66 km Fahrstrecke gegen 16:30 Uhr eintrafen. Hier hatten wir die Unterkunft im Gasthof/Metzgerei Dürinbg reserviert. Wir fanden ein schönes Doppelzimmer vor mit Dusche und WC, das allerdings zu der am Haus vorbeiführenden Hauptstraße lag. Dort rauschte ein Lkw nach dem anderen vorbei und wir befürchteten, dass dieser Verkehr auch in der Nacht anhalten würde, was sich zum Glück aber nicht bewahrheitete.

Vor dem Abendessen unternahmen wir einen ausgiebigen Spaziergang, die kleine Ortschaft war dabei aber schon in wenigen Minuten zu erkunden. Trotzdem hatten wir Appetit und Durst, als wir zum Abendessen im Gasthof einliefen. Das Essen stellte war prima und das Bier schmeckte sowieso. Zufrieden gingen wir scon früh zu Bett und wünschten uns vor allem, dass auch der nächste Tag mit dem gleichen guten Wetter aufwarten würde, wie wir es heute genossen hatten.