Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Wanderwoche Erzgebirge

Breitenbrunn

2006-09-06, Mittwoch
Breitenbrunn

Foto. Grenzübergang am Kammweg

Grenzübergang am Kammweg

Für den heutigen Tag hatte Joachim einen Wegeverlauf vorgeschlagen, der als Rundweg von Johanngeorgenstadt über den Kammweg nach Breitenbrunn wieder zurück zum Ausgangspunkt führte. Als wir uns gegen 09.00 Uhr zu dieser Wanderung aufmachten, war es bei bedecktem Himmel noch ziemlich kühl, trotzdem aber sah es nach einem Schönwettertag aus und diese Aussicht bestätigte sich auch im Tagesverlauf.

Das erste Teilstück zum Pachthaus kannten wir bereits von unserer Wanderung am Montag nach Erlabrunn. Von dort aus ging es nach Osten über die Alte Poststraße und auf dem Anton-Günther-Weg zur Preißhausbuche. Zwei Kilometer später schwenkte unser Weg scharf nach Süden und führte uns vorbei an "De Himmelswies' "zu einem für Wanderer geöffneten Grenzübergang. Eine Grenzkontrolle gab es hier nicht, ringsumher nur Waldeinsamkeit.

Foto. Rast an der Halben Meile

Rast an der Halben Meile

Der unmittelbar an der Grenze verlaufende Weiterweg brachte uns dann nach der Minisiedlung Halbe Meile am grenzüberschreitenden Naturschutzgebiet Halbmeiler Wiesen. Hier hatte es den Anschein als sei man weit außerhalb der gewohnten Welt, ein Eindruck der durch die landwirtschaftliche Ansiedlung noch verstärkt wurde. Einen angenehmeren Platz zum Rasten konnten wir nicht finden und so ließen wir uns von der beschaulichen Umgebung, der Stille und Abgeschiedenheit zu einer ausgiebigen Pause verführen.

Dann aber mussten wir der Idylle Adieu sagen und wir schlugen wieder unsere Wanderweg nach Breitenbrunn ein, der uns über den Hirschsprung zur Landstraße brachte. Von der Höhe des Ortseingangs führte die Durchgangsstraße abwärts und vorbei an einer kleinen und unscheinbaren Bäckerei mit Stehausschank. Eine Bank vor dem Eingang lud ein zum Sitzen und als wir die opulente und vielfältige Auswahl an Kuchen, Torten und Kaffeestückchen im Laden begutachtet hatten, war unsere Entscheidung für eine Kaffeepause einstimmig.

Foto. Unterwegs in Richtung Breitenbrunn

Unterwegs in Richtung Breitenbrunn

Aber auch die schönste Pause musste ein Ende finden und so blieb uns nichts übrig, als uns bald wieder auf den Weg zu machen, der nun wieder in Richtung Johanngeorgenstadt verlief. Die Sonne meinte es mittlerweile fast zu gut und wir hätten gern ein wenig von der morgendlichen Kühle zurückgehabt, zumal unser Weg vorerst nicht im schattigen Wald verlief, sondern aus dem Tal wieder steil aufwärts und weiter über den Rabenbergweg führte. Eine kurze Wegstrecke bewegten wir uns wieder auf einem Teilstück unserer Wanderung von Montag, dann aber folgten wir dem Weg zur Haberlandsmühle die am Schwarzwasser liegt, nur etwa zwei Kilometer vor dem Bahnhof Johanngeorgenstadt. Vom Bahnhof ging es nochmals aufwärts in das frühere Zentrum Johanngeorgenstädter Altstadt, dann hatten wir unsere Unterkunft wieder erreicht und etwa 20 km auf unserer Tageswanderung zurückgelegt.