Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Schwarzwaldwoche

Radtour zum Neckarursprung im Schwenninger Moos

See im Schwenninger Moos

See im Schwenninger Moos

2005-09-03, Samstag
Neckarursprung im Schwenninger Moos

Es war 16.00 Uhr, blauer Himmel und Sonnenschein, unser Zimmer in der Jugendherberge hatten wir bezogen und so wollten Joachim und ich die Zeit bis zum Abend auf jeden Fall noch für eine kurze Unternehmung nutzen. Geplant hatte ich ohnehin für einen der nächsten Tage eine Radtour, die uns von Villingen über das Schwenninger Moos und die dortige Neckarquelle nach Rottweil führen sollte. Jetzt war ich dafür, das Schwenninger Moos zum Ziel dieses kurzen Nachmittagsausflugs zu machen. Joachim war gleich einverstanden, die Hauptsache für ihn war der Radausflug nach den arbeitslosen Stunden als Beifahrer während der Anreise.

Von der Jugendherberge aus führte die kürzeste Strecke zuerst entlang der Bundesstraße und dann über Nebenstraßen und-wege zum Ziel. Da uns das Streckenstück entlang der B 33 überhaupt nicht zusagte, beschlossen wir den Weg zur Villinger Altstadt zu nehmen, um dann entlang der Brigach weiter Richtung Rietheim, Marbach und Zollhaus zum Schwenninger Moos zu radeln. Für Hin- und Rückfahrt über diese Strecke rechneten wir mit höchstens 30 km, so dass wir diese Variante gegenüber der etwas kürzeren Route entlang der Bundesstraße vorzogen. Und tatsächlich war die grobe Schätzung noch etwas zu großzügig ausgefallen, denn als wir am Abend die Villinger Altstadt wieder erreicht hatten, zeigte der Tacho 25 km an.

Foto, im Schwenninger Moos

Im Schwenninger Moos

Tatsächlich war die Strecke an der Brigach und über Rietheim, Marbach problemlos und angenehm zu fahren. Die einzige sich etwas hinziehende Steigungsstrecke trafen wir hinter Marbach auf der nach Zollhaus führenden Straße an. Nachdem wir die dortige sanfte Steigung aber überwunden hatten, sahen wir schon von der Höhe aus die wenigen Häuser von Zollhaus und als wir dort dann auch ein Café entdeckten, machten wir auf dessen Terrasse erst einmal eine gemütliche Kaffeepause.

Nach der Pause leite der Weiterweg uns aus dem bisherigen freien Gelände in das Waldgebiet, das sich um das Schwenninger Moos erstreckt. An einer Hinweistafel zweigten wir von dem in Richtung Schwenningen weiterführenden Weg ab und standen gleich darauf am Rand des Moorsees, von dem aus der Neckar seinen Weg zum Rhein nimmt.

Von Moorsee im Schwenninger Moos, dem Neckarursprung, wird auch die historische Neckarquelle gespeist, die sich nahebei auf der Schwenninger Möglinghöhe findet. Dort errichtete 1581 Herzog Ludwig von Württemberg einen Stein mit der Inschrift "Das ist des Neccars Ursprung". Diese Quelle versiegte 1895. Anlässlich des 400 jährigen Quellenjubiläums wurde diese historische Quelle wieder aktiviert, indem eine elektrische Pumpe das Wasser aus dem tiefer liegenden Quellschacht nach oben pumpt.

Foto, im Schwenninger Moos

Im Schwenninger Moos

Ein Rundweg führte uns um den See und durch den Wald wieder zu unserem Ausgangspunkt an der Hinweistafel. Nur einige hundert Meter waren es von hier, bis wir die ersten Häuser und Wohnstraßen Schwenningens erreichten. Wir lenkten unsere Räder in die Richtung, in der wir Villingen vermuteten und trafen bald auch wieder auf ein Schild, das in Richtung Zollhaus wies. Da wir auf dem Herweg in Zollhaus einen Wegweiser mit der Richtungsangabe Villingen gesehen hatten, radelten wir in Richtung Zollhaus und folgten von dort aus dem Hinweisschild nach Villingen.

Über asphaltierte Nebenwege ging es wieder durch die offene Landschaft und die Abendsonne meinte es ausnehmend gut mit ihrer Wärme. Zum Abschluss folgte dann eine rasante Abfahrt hinunter zur Villinger Altstadt, in die wir um 19.30 Uhr und damit zu richtigen Zeit für das Abendessen einfuhren.