Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Radwanderung
Hennigsdorf (Berlin) - Greifswald

Königstuhl - Sassnitz (Rügen)

Am Ostseestrand unterhalb des Königsstuhls

Am Ostseestrand unterhalb des Königsstuhls

2006-05-10, Mittwoch
Königstuhl - Sassnitz (Rügen)

Für diesen Tag hatten wir keine konkrete Unternehmung geplant. Ich hatte als erstes vor  einen Arzt aufsuchen, um vielleicht zu erfahren, woran ich mit meinen nächtlichen Hustenanfällen war. Deshalb kürzte ich mein Frühstück ab und suchte einen Arzt in der Nähe auf. Joachim wollte in der Zeit in Erfahrung bringen, ob es evtl. eine Busverbindung gab, mit der wir zum Kap Arkona fahren könnten.

Mein Arztbesuch war insofern beruhigend, als dass alles in bester Ordnung sei und der Hustenreiz in einigen Tagen wieder verschwinden würde. Das verschriebene Medikament sollte aber wenigstens meinen nächtlichen Husten stoppen. Wie sich herausstellte tat es das zwar nicht, aber ich war froh wenigstens die Bestätigung dafür erhalten zu haben, dass keinerlei Atemwegserkrankung vorlag.

Joachim hatte in der Zwischenzeit keine der erhofften Busverbindungen erfahren können, aber eine Bushaltestelle ausfindig gemacht, von der Linienbusse über Sassnitz zum Königstuhl fuhren. Durch einen Kurzaufenthalt in Rügen vor einigen Jahren wusste ich von den schönen Wanderwegen im Nationalpark Jasmund, und so beschlossen wir, mit dem für uns nächstmöglichen Bus um 10.16 Uhr, zum Königstuhl zu fahren.

Königsstuhl

Königsstuhl

Es war strahlend blauer Himmel und so konnten wir auf die Mitnahme von Rucksack und weiterer Wind- und Wetterbekleidung verzichten. Etwa 1,5 Stunden später stiegen wir am Parkplatz des Königstuhls aus. Da der Zugang auf den Königstein selbst nur in Verbindung mit Eintritt für ein dort errichtetes Nationalparkzentrum (Ausstellung, Wald-Spielelandschaft, Multivisionskino, Freilandlabor, Restaurant usw.) möglich ist, haben wir darauf verzichtet. Obligatorisch aber war natürlich der Abstieg über (mehr als 400) Treppenstufen zum Steinstrand unterhalb des Königstuhls. Wer auf dessen Kuppe steht, sieht ohnehin nichts von ihm, vom Fuß des Königstuhls aber dessen in der Sonne weiß strahlende Wand sehen, das musste sein.

Auf dem  Wanderweg nach Sassnitz, Stubbenkammer

Auf dem Wanderweg nach Sassnitz, Stubbenkammer

Nachdem wir die Stufen wieder nach oben gestiegen waren, entschieden wir uns für den 10 km Wanderweg entlang der aussichtsreichen Steilküste nach Sassnitz. Der Weg verläuft überwiegend eben und in sanftem auf und ab. Es gibt aber auch mehrere Passagen, die über Treppen bewältigt werden müssen. Man sollte diesen Wanderweg bei einem Rügenaufenthalt keinesfalls versäumen. Selbst bei weniger gutem Wetter ist es ein herrlicher Spaziergang durch wundervollen Buchenwald. Wenn das Wetter dann noch ein wenig Aussicht zur Steilküste und Ostsee zulässt, wird der Spaziergang zu einem Erlebnis - und an einem sonnigen Tag mit blauem Himmel wie wir ihn erlebten, ist es eine fantastische, großartige Wanderung.

Da bleiben oder über das Meer segeln?

Dableiben oder davonsegeln?

Kurz nach 15.00 Uhr waren wir wieder in Sassnitz und hätten jetzt gerne eine Kaffeepause eingeschoben. Da aber eine gute halbe Stunde später ein Bus nach Sellin fuhr, beschlossen wir den Kaffee sein zu lassen und ohne weiteren Aufenthalt diesen Bus für die Rückfahrt zu nutzen.

So waren wir schon zeitig wieder in Sellin und überbrückten dort die Zeit bis zum Abendessen gemütlich in der Sonne auf der Terrasse eines Restaurants. Dann aber machte sich doch der Hunger bemerkbar. Zum Glück bot dieses Restaurant gebratenen Hering "satt" an. Das war das passende Angebot und wir ließen es uns gut und reichlich schmecken.

Abend an der Seebrücke Sellin

Abend an der Seebrücke Sellin

Die letzten Sonnenstrahlen dieses Tages genossen wir dann auf der Seebrücke von Sellin und bei einem Spaziergang entlang des Hochufers.